TANZ.MEDIA e.V. – Tanz sichtbar – fühlbar – erfahrbar – denkbar – erinnerbar machen –  gerade in Krisenzeiten


Das direkte Live-Erlebnis von Tanzveranstaltungen ist in den kommenden Wochen (und vermutlich darüber hinaus) für uns alle nicht mehr möglich. Für viele, die dieses Erlebnis noch nie hatten, mag dies kein bewusster Verlust sein, für alle anderen durchaus. Das Netz boomt von virtuellen Tanzdarbietungen, die zum Beiprogramm einer beliebigen Fastfood-Kette gehören könnten.

Deshalb haben wir uns von TANZ.MEDIA e.V. entschlossen, gemeinsam mit dem Dachverband Tanz Deutschlandtanznetz.de und TANZweb.org, eine Plattform für Qualitätsjournalismus zu ermöglichen, um Tanz__sichtbar, _denkbar, _erfahrbar, _fühlbar, _erinnerbar zu machen.

“tanz.media” ist keine Redaktion im herkömmlichen Sinn, sondern eine Plattform, die entsprechend Diversität abbildet in den Themen und Meinungen der Autorinnen und Autoren.

Über uns


Mitreißender Tanzjournalismus ist eine Meisterleistung. Tanzjournalismus ist ein Denken von Bewegung. Im deutschsprachigen Raum wird er seit einem Jahrhundert gepflegt und gewürdigt. Aber wie sieht seine Zukunft aus? Was das „Netzwerk Recherche“ für den investigativen Journalismus ist, ist der Verein TANZ.MEDIA für den Tanzjournalismus.

Zu den Grundvoraussetzungen des Qualitätsjournalismus in Bild, Ton und Wort gehören Fachkenntnisse und viel Erfahrung. Tanzjournalistinnen und Tanzjournalisten müssen reisen, recherchieren, reflektieren. Der Verein TANZ.MEDIA hilft auf allen Ebenen, die Unabhängigkeit der Berichterstattung und der Kritik zu wahren. TANZ.MEDIA e.V. akquiriert die Mittel dazu, auch von Stiftungen und Förderern.


Seit den 1980er-Jahren ist die Kunstform Tanz in Europa bemerkenswert rasant gewachsen und hat sich in unzähligen Stilrichtungen verästelt. Nur ein spezialisierter Journalismus kann sie überblicken. Zugleich aber sinkt der Anteil der kritischen Tanzberichterstattung in den Medien, trotz gewachsenen Publikumszuspruchs. Oft übertrifft die Neugierde auf Tanz sogar diejenige auf Schauspiel und Oper, zumal ihm häufig eine besondere zeitgenössische Dringlichkeit und Weltläufigkeit eigen ist.

Von diesem Boom profitieren diejenigen immer weniger, die das Wissen um den Tanz verbreiten. Dabei ist die Fähigkeit, unterhaltsam und informiert über Tanz zu berichten, beinahe selbst eine Kunst. Das Tanzereignis lebt und erlischt im Moment der Aufführung. Das reflektierte Festhalten und die lebendige Weitergabe dieser vergänglichen Kunst ist ein ebenso schützenswertes Kulturgut wie der Tanz selbst. Nichts sonst erinnert, im digitalen Zeitalter, so sehr an unsere körperliche Existenz.






Nun verlagert sich der Kulturjournalismus zunehmend ins Netz. Der digitale Wandel bedeutet auch: Abbau der kritischen Kultur-Berichterstattung und Entlassungen. Dabei hat der Fachjournalismus im Netz durchaus eine Zukunft, per Video, Podcast, Text und Bild. Online erhält er zunehmende Breitenwirkung. Er hat im Zeitalter von Meinungsmache und Polarisierungen eine bewegende Wirkung auf das gesellschaftliche Denken.

TANZ.MEDIA e.V. wurde von führenden Tanzjournalistinnen und Tanzjournalisten gegründet. Als gemeinnütziger Verein fördert er die Arbeit der Tanzberichterstattung, den Nachwuchs und die Internationalität. Der Verein ist stolz darauf, diese in wenigen anderen Ländern existierende Form des kompetenten Tanzjournalismus zu vertreten und zu fördern.


mit freundlicher Unterstützung von: